AdWords: Google entfernt Anzeigen aus rechter Spalte

Symbolbild WordPress
WordPress 4.5 – Was erwartet uns?
29. Februar 2016
Blog Mobiles Webdesign
Google steht auf mobilfähige Webseiten
31. März 2016

Wer sich schon mit Suchmaschinenwerbung beschäftigt hat, dem wird sicher aufgefallen sein, dass die bekannten Werbeeinblendungen oberhalb und rechts neben den organischen Suchergebnissen von Google jetzt anders aussehen. Die AdWords-Einschaltungen  in der Seitenleiste rechts gibt es nicht mehr. Wir haben uns diese Änderung und ihre Auswirkungen etwas genauer angesehen.

Google hat dies bereits bestätigt und wer eine Google Suche aktuell durchführt, wird merken, das es rechts bereits keine Werbeanzeigen mehr gibt. Halt, das stimmt nicht ganz, es gibt schon noch welche, allerdings nur mehr Google „Shopping Ads“, oder auch „Product Listing Ads“ genannt, also Anzeigen von Online-Shop Betreibern. Die Änderung betrifft alle Länder und alle Sprachen, die Platzierung von Werbung in der mobilen Suche bleiben vorerst unverändert.

Symbolbild Platzierung Google AnzeigenWo genau befinden sich jetzt die AdWords-Anzeigen?

Die Anzeigen werden nun oberhalb des Suchergebnisses angezeigt, das können maximal vier sein. Und zusätzlich werden am Ende der Suchergebnisse nochmals bis zu 3 Anzeigen eingeblendet, macht also insgesamt 7 Stück. Wir erinnern uns, bei der alten Variante wurden oberhalb der Suchergebnisse 3 Anzeigen und in der rechten Spalte max. 8 Anzeigen eingeblendet. Macht also in der neuen Version gut ein Drittel weniger, nun sind es 7 statt 11. Damit passt Google das Layout an die Suchergebnisse der mobilen Geräte an, hier gab es die rechte Spalte auch nie. Das ergibt nun ein einheitliches Gesamtbild der Google Suchergebnisse und unterstreicht weiterhin den Ansatz die Darstellung von Mobilgräten ausgehend zu optimieren.

Welche Auswirkungen hat das auf Werbetreibende?

Im ersten Moment könnte man glauben, das diese Änderung des Layouts keine großen Auswirkungen auf Werbetreibende hat, auf den zweiten Blick stellt sich die Sache allerdings ganz anders dar. Dadurch dass es nun weniger Werbeplätze gibt, könnten die Anzeigen teurer werden, die Klick-Preise werden vermutlich steigen. Um somit einen Platz in den begehrten Top 4-Positionen oberhalb der Suchergebnisse zu bekommen, wird mehr Budget notwendig sein als bisher. Das könnte problematisch werden für kleinere Unternehmen mit geringerem Budget, die sich bisher auch gut in der Seitenleiste in den Rängen 4 bis 11 platzieren konnten. Google selbst begründete die Streichung der rechten Spalte auch damit, dass Anzeigenkunden sich über die mäßige Performance der Anzeigen beschwert hätten und auch durch die Anzeige des „Knowledge Graph“ die Werbung in der rechten Spalte weiter an Attraktivität verloren hatte.

Durch die bis zu 4 Werbeanzeigen oberhalb der Suchergebnisse rutschen die organischen Suchmaschinenergebnisse noch weiter nach unten, das bedeutet aber auch dass die vorderen Positionen noch mehr Bedeutung bekommen. Der Faktor Suchmaschinenoptimierung wird in jedem Fall also wichtiger für Webseitenbesitzer werden und in diesem Bereich sollten vermehrt Anstrengungen unternommen werden die eigene Webseite dafür bestmöglich zu optimieren.

Da nun, wie schon erwähnt nur noch Shopping Ads auf der rechten Seite eingeblendet werden, wird es insbesondere für Online-Shopbetreiber interessanter sich mit dieser Art von Werbung zu beschäftigen. Über das Google Merchant Center stellen Sie dabei Ihre Produkte ein, die für kauf interessierte Nutzern nach Relevanz sortiert dann auf dieser Platzierung erscheinen.

Es gilt also sich neben der verbesserten Suchmaschinenoptimierung auch verstärkt mit der Qualität der eigenen Google AdWords Anzeigen zu beschäftigen, damit diese im optimalen Fall unter den 4 oben eingeblendeten Anzeigen erscheinen.

Gerne unterstützen wir Sie natürlich mit unserem Know-how, sowohl beim Thema Suchmaschinenoptimierung als auch im Bereich Suchmaschinenwerbung mit der Konzeption und Erstellung von Google Adwords-Kampagnen.

Hannes Linsbauer
Hannes Linsbauer
Hannes Linsbauer ist bei linomedia der kreative Kopf der Agentur und beschäftigt sich bereits seit über 20 Jahren intensiv mit den Themen Webdesign, Werbung und digitale Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.